Ulm 2009

Hochschulsport


Historische Entwicklung der Spitzensportförderung bei der Hessischen Polizei

Im Jahre 2005 erfolgte der Startschuss zur Förderung des Spitzensports bei der Hessischen Polizei. Dabei galt es, das bisherige traditionelle dreijährige Verwaltungsstudium an die Bedürfnisse des Spitzensports anzupassen. So wollte man eine Vereinbarkeit von Sport und Studium  ermöglichen. Dadurch sollte dem "dualen Bildungssystem" ein weiterer positiver Impuls gegeben werden. Es bestand die Absicht, junge Spitzensportlerinnen bzw. Spitzensportler zum einen für den Polizeiberuf zu gewinnen und zum anderen ihnen gleichzeitig auch die Möglichkeit des professionellen Trainings zu ermöglichen.  

Innerhalb der Polizeilandschaft kann man sich nun vorstellen, dass es nicht nur positive Stimmen über die Einrichtung von Sportfördergruppen bei der Hessischen Polizei gab. Mittlerweile hat sich nicht nur diese anfängliche  Stimmung geändert, sondern die Leistungen der Athleten haben ein hohes Niveau erreicht.

Den Erfolg des Projektes lässt sich nicht nur anhand der Meldungen in den Medien oder bundesweiter positiver Resonanzen feststellen, sondern nachhaltig an den kontinuierlichen Leistungssteigerungen der Athletinnen und Athleten. 

von 2005 bis 2012 haben einige Bundesländer sich an unserer Hochschuleinrichtung informiert und ähnliche Programme aufgelegt. Es wird sich zeigen, wieviele Athleten aus der Sportschmieder Polizei Hessen zu den OS nach London fahren werden.  

Weitere Informationen zum Spitzensport in der Hessischen Polizei finden Sie unter
www.polizei.hessen.de oder www.hfpv.hessen.de



Sportreferat an der HfPV?

Die Studiengruppen 2/10/V-02 und 03 haben im WS 11 und SS 12 die Möglichkeiten eines Sportreferates untersucht. Die Ergebnisse wurden im Mai 2012 vorgestellt, 2013 wurde das Sportreferat im Senat verabschiedet. 

Hier gehts zu den Aktivitäten